Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

Nasses Tief nur ein Intermezzo

Bei den Kostheimern Gecken sprühten die musikalischen Funken

Der glorreiche Musikzug der Kostheimer Gecken, konnte zu seinem stolzen 40-jährigen Geburtstag ein top organisiertes und unterhaltsames „Musikfest vom Feinsten“, am 25. Juni, im Hof der Reduit präsentieren.

Zum solidarischen Freundschaftstreffen, konnten Musikzüge und tolle Ballett-Darbietungen auf der Bühne begeistern.

1. Vorsitzender Marcus Adam, das umsichtige Orga-Team, mit den „Ober-Schaffern“ Ellen Bittner und Carmen Handwerker, konnten eine verlockende „Beduinen Oase“ mit gastronomischen Leckerbissen und einer umlagerten „Tankstelle“ aufbieten.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Karneval Club Kastel auf dem Weg zu neuen Ufern

Wunschkandidat Prof. Dr. Dirk Loomans als neuer Präsident

Bei der 69. Jahreshauptversammlung des KCK am 20. Juni, im Kasteler Bürgerhaus konnte der scheidende verdienstvolle Präsident Ludwig Hirsch seinen Abschlußbericht vortragen.

Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde der Club vom Finanzamt Wiesbaden geprüft.

Dabei wurde dem KCK eine saubere Buchführung, ein guter Steuerberater und als amtierender Präsident innerhalb seiner 10- jährigen Amtszeit eine Finanzabteilung, die bestens in Ordnung ist, bescheinigt.

Mitglied des Großen Rates, Otto Boehringer erhielt, anlässlich seines 85. Geburtstages, die höchste Auszeichnung; den „KCK- Club- Domino“. Die Jubilare wurden in der KCK- Geschäftsstelle mit einem kulinarischen Empfang überrascht.

Nachdem Bardo Frosch, aus beruflichen Gründen, als Kandidat für das Präsidentenamt nicht mehr zur Verfügung stand, wurde von Ludwig Hirsch und Bardo Frosch Prof. Dr. Dirk Loomans als Präsidentschaftskandidat, im Einvernehmen, vorgeschlagen.

Präsidiumsmitglied Rainer Brunnenstein kann aus zeitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen. Als Komitee-Mitglied bleibt er dem KCK erhalten.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

Fahndung nach Tankstellenräuber

(He) Am vergangenen Mittwoch kam es in einer an der Nauroder Straße in Bierstadt gelegenen Tankstelle zu einem Überfall, bei dem ein Täter den Angestellten mit einer Waffe bedrohte und mehrere Hundert Euro erbeutete. (wir berichteten).

Nun fahndet die Wiesbadener Kriminalpolizei mit einem Phantombild und Lichtbildern der Überwachungskamera nach dem Täter.

Der Unbekannte betrat um 01:00 Uhr den Verkaufsraum, trat an den Tresen heran und forderte Bargeld.

Währenddessen richtete der Täter eine Schußwaffe auf den Geschädigten. Nachdem die Beute ausgehändigt worden war, flüchtete der Räuber in Richtung  B455, Sonnenstraße, Schultheißstraße.

Der Täter sei 18-20 Jahre alt, 1,60 - 1,65 Meter klein, habe dunkle Haare und einen Drei-Tage-Bart.

Bekleidet war er mit einem schwarzen Kapuzenpulli mit der Aufschrift "Thug Life", einer blauen Jeans sowie schwarzen Schuhen mit weißen Sohlen.

Er habe akzent- und dialektfrei Deutsch gesprochen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei (K11) ermittelt in diesem Fall und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

 
E-Mail PDF

Mainzer Johannisnacht: Polizei zieht erste Bilanz

Eine äußerst positive Zwischenbilanz zieht die Mainzer Polizei zum diesjährigen Johannisfest.

Im Vergleich zu "normalen Wochenenden" hatte die Mainzer Polizei beim diesjährigen 4-tägigen Johannisfest bisher weitaus weniger zu tun.

Im Zusammenhang mit dem Johannisfest kam es bisher zu lediglich 3 Strafanzeigen wegen Körperverletzungsdelikten, 2 Strafanzeigen wegen Beleidigung von Polizeibeamten, sowie 2 Strafanzeigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. (2 Personen hatten Glasflaschen von der Theodor-Heuß-Brücke auf die darunter führende Peter-Altmeier-Allee geworfen.

Insgesamt erhielten 11 Personen Platzverweise durch die Polizei. 2 "uneinsichtige" Personen wurden in polizeilichen Gewahrsam genommen zur Verhinderung von Straftaten.

Bisher ist das Konzept der Mainzer Polizei voll aufgegangen. Durch starke Polizeipräsenz im Innenstadtbereich, sowohl mit vermehrten Fußstreifen als auch in Einsatzfahrzeugen kam es bisher zu keinen nennenswerten Vorfällen.

Bei den durchgeführten Jugendschutzkontrollen in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Stadt Mainz wurden bisher etwa 100 Jugendliche kontrolliert, hierbei wurden 25 Verstöße nach dem Jugendschutzgesetz festgestellt und circa 20 Liter Alkohol vernichtet.

Auch im Rahmen der Fußballspiele anlässlich der EM blieb es in Mainz relativ ruhig. Nur vereinzelt stellte die Polizei hupende Autofahrer nach den Fußballspielen fest. Autokorsos wurden nur kurzfristig und in geringer Anzahl festgestellt.

 
E-Mail PDF

"Uffbasse" gilt überall auch hier bei uns!

Auch in unserer Region gilt der  nachfolgende Bericht der Frankfurter Polizei:

Frankfurt-Innenstadt: Taschendiebe auf Opernplatzfest - "Uffbasse"

(as) Zwei algerische Taschendiebe haben sich am Samstagabend vergeblich um Beute bei den zahlreichen Besuchern des Opernplatzfestes bemüht.

Zivilfahndern waren die beiden jungen Leute im Alter von 15 und 21 Jahren schon bei ihrer Ankunft zum Fest aufgefallen, wie sie offenbar nach Gelegenheit suchten.

Mehrere Diebstahlsversuche scheiterten an der Aufmerksamkeit der Opfer. Um weiteren Diebstählen vorzubeugen erfolgte die vorläufige Festnahme, als beide zu einem sogenannten Jacke-Jacke-Trick ansetzten.

Neben den aktuellen Taten steht der 15-jährige im Verdacht weiterer Trick- beziehungsweise Taschendiebstähle. Die Ermittlungen dauern an. Beide Tatverdächtige sollen dem Haftrichter vorgeführt werden.

Das traditionell gut besuchte Fest mit seinen unzähligen Ständen und Sitzgelegenheiten bringt ein für Taschendiebe wahres Eldorado an Gelegenheiten im dichten Gedränge der Besucher mit sich.

Die Frankfurter Polizei bemüht sich beharrlich Taschendiebe frühzeitig zu erkennen und wie im vorliegenden Fall aus dem Verkehr zu ziehen.

Gäste und Besucher machen es allerdings auch immer wieder den Ganoven einfach, abgelegte Handys und Geldbörsen von Tischen und Bänken sowie aus Jacken zu stehlen. Außerdem können die Beamten ständig Taschen und Laptops entdecken, die achtlos am Boden stehen.

Nicht nur am Flughafen sondern gerade auch bei allen öffentlichen und gut besuchten Straßenfesten gilt deshalb der einfache Grundsatz: "Uffbasse" auf die Sache, wie der Frankfurter sagt.

"Uffbasse" ist eine aktuelle Kampagne der Frankfurter Polizei zur Prävention im Taschen- und Trickdiebstahl.

Wir meinen: Auch bei uns auf dem Johannisfest usw. gilt: "Uffbassse"!

 
E-Mail PDF

Feuerwehr Kostheim: Zahlreiche Einsätze nach Unwetter

Kostheim, (Stadtgebiet) 25. Juni 2016 – 05:14 Uhr

Ein ergiebiger Gewitterregen sorgte am frühen Samstagmorgen erneut für eine Vielzahl von Feuerwehreinsätzen im Wiesbadener Stadtgebiet.

Neben mehreren anderen freiwilligen Wehren, waren auch die Kameraden aus Kostheim schon frühzeitig alarmiert worden. Parallel zum Löschfahrzeug wurde auch das MTF samt Unwetterzubehör einsatzbereit gemeldet.

Während das LF mit dem Trockenlegen eines Kellers in der Ulmenstraße begann, wurde das MTF zur Absicherung auf die Bundesstraße zwischen Kostheim und Hochheim beordert.

Im Bereich des Pfandlochweges ergoß sich Wasser, Schlamm und Geröll aus den Weinbergen auf die Fahrbahn und stellte dort ein erhebliches Unfallrisiko dar.

Aufgrund der Mehrzahl der Einsätze auch für die Straßenmeisterei, mußte die Bundesstraße vorerst komplett gesperrt werden.

Im Anschluß an den Keller in Kostheim, forderte die Leitstelle das Löschfahrzeug für eine voll gelaufene Tiefgarage in der Dotzheimer Aunelstraße an.

Hier stand auf etwa 150 Quadratmeter das Wasser sieben Zentimer hoch. Der zeitlich langwierigste Einsatz erforderte knapp zwei Stunden harte Arbeit, bis das eingedrungene Wasser von den unteren Parkdecks gepumpt war.

Über fünf Stunden war die Feuerwehr Kostheim an diesem Morgen im Einsatz, bevor die Einsatzbereitschaft aufgehoben werden konnte.

Insgesamt lag der Einsatzschwerpunkt bei diesem Unwetter im westlichen Bereich der Landeshauptstadt. Doch auch in anderen Vororten mußten Aufträge –überwiegend Wasserschäden– abgearbeitet werden.

(Michael Stark) Foto: Freiwillige Feuerwehr Kostheim

 
E-Mail PDF

Ortsbeirat Kostheim tagt

Ortsbeirat Kostheim, Mittwoch, 29. Juni, 18.30 Uhr, Ortsverwaltung Kastel/Kostheim, St. Veiter Platz 1:

Themen sind unter anderem Kostheimer Landstraße: Erneuerungsmaßnahmen an dem Versorgungsnetz Gas und Wasser – Information der Stadtwerke Mainz, Zuschussantrag Carlo-Mierendorff-Schule, Bürgerhaus Kostheim: Hubbühne für Rollstuhlfahrer, Uthmannstraße: Benutzerfreundlicher Ausbau der Haltestelle St.-Veiter-Platz, Hauptstraße in Kostheim: Benutzerfreundlicher Ausbau der Haltestelle Luisenstraße, Kurbeitragsregelung für Campingplatz Maaraue, Verwaltungskostenbeiträge AKK und Anschaffung von Automatischen Externen Defibrillatoren.

 


Seite 1 von 2
Regionale Werbung
Banner

Lesselallee...

Diese Frage stellt sich

Wird der Winterspeck bei Frühlingsanfang zur Frühlingsrolle?

Banner