Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

Raubüberfall in Wohnung

Auringen-Dreiherrenstein, 24.02.2017, gg. 12.30 Uhr

(ho) Ein Mann (56) ist am Freitagmittag in seiner Wohnung Opfer von zwei unbekannten Räubern geworden.

Den Angaben des Geschädigten zufolge, klingelten die Täter gegen 12.30 Uhr an seiner Wohnungstür in dem Mehrfamilienhaus.

Als er öffnete, drängten ihn die Räuber zurück in die Wohnung, bedrohten ihn mit einer Schußwaffe und fesselten ihn.

Anschließend durchsuchten sie die Wohnung und flüchteten schließlich mit einigen Hundert Euro Bargeld. Erst einige Zeit später gelang es dem 56-Jährigen sich zu befreien und die Polizei zu verständigen.

 
E-Mail PDF

Wohnungseinbrüche in Kostheim

Kostheim, Ludwigstraße, 25.02.2017

Gleich zwei Wohnungen wurden in einem Mehrfamilienhaus in der Ludwigstraße in Kostheim von Einbrechern heimgesucht.

Die Täter drangen im Verlauf des Samstagnachmittages zunächst in den Hausflur ein, wo sie in zwei Etagen jeweils die Wohnungstüren aufbrachen.

Aus beiden Wohnungen stahlen die Täter insgesamt mehrere Tausend Euro Bargeld und verschwanden unerkannt

 
E-Mail PDF

Schlägerei - Frau getreten und geschlagen

Wiesbaden, Frankfurter Straße, 24.02.2017, gg. 13.10 Uhr

(ho )Am Freitagmittag waren zwei 17-jährige Jugendliche in eine heftige körperliche Auseinandersetzung in der Frankfurter Straße verwickelt.

Dabei soll eine der beiden Beteiligten auf ihre Kontrahentin eingeschlagen und diese getreten haben. Der Grund für die Auseinandersetzung ist derzeit noch nicht abschließend geklärt.

Foto: Symbolfoto

 
E-Mail PDF

72. Jahrestag des Bombardements auf Mainz am 27. Februar 1945 fällt auf Rosenmontag

(gl) Am 27. Februar 2017 jährt sich zum 72. Mal der Bombenangriff auf Mainz, bei dem mehr als 1.200 Mainzerinnen und Mainzer zu Tode kamen.

In diesem Jahr fällt das Gedenken mit dem Rosenmontag zusammen. Daher werden Oberbürgermeister Michael Ebling und die Mainzer Fastnachtsvereine bereits um 9 Uhr gemeinsam im Rahmen einer Gedenkstunde am Mahnmal St. Christoph, Christofsstraße, Mainz, allen Opfern dieses Tages und der vorangegangenen Kriegsereignisse mit einer Kranzniederlegung gedenken.

 
E-Mail PDF

Falscher Mitarbeiter des Ordnungsamtes macht Narrenzelt dicht

Mainz-Altstadt, Fastnachtsfreitag, 22:20 Uhr

Am Fastnachtsfreitag gegen 22:20 Uhr gibt sich eine männliche Person in zivil gegenüber dem Sicherheitsdienst vor dem Narrenzelt als Mitarbeiter der Stadt Mainz zu erkennen, indem er einen Dienstausweis vorzeigt, auf dem "Ordnungsamt" steht.

Der Person wird der Einlaß gewährt. Kurze Zeit später wird die Musik im Zelt ausgeschaltet. Der Veranstalter erscheint beim Sicherheitsdienst und gibt an, daß ein Mitarbeiter des Ordnungsamts angeordnet hätte, daß die Musik ausgeschaltet wird und das Zelt bis spätestens 23:30 Uhr zu räumen ist.

Der Aufforderung ist man seitens des Veranstalters nachgekommen. Später stellt sich heraus, daß es sich um keinen Mitarbeiter des Ordnungsamtes handelte...

 

 
E-Mail PDF

Filmreife Verfolgungsfahrt mit einem Polen

Auf dem Weg über die B 60 nach Mainz, zu einer zuvor festgelegten Kontrollstelle mit der Zielrichtung "Alkohol- und Betäubungsmittel im Straßenverkehr"  fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiautobahnstation Heidesheim, ein sich von hinten sehr schnell nähernder Audi A 5 auf. Daraufhin sollte der PKW zur Anschlußstelle Weisenau gelotst und kontrolliert werden.

Kurz vor der Abfahrt mißachtete der Fahrer die Weisungen und Zeichen auf dem Display des Streifenwagens und flüchtete über eine Sperrfläche mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Weisenauer Brücke.

Die Streifenbesatzung konnte jedoch kurz darauf zum flüchtenden Fahrzeug aufschließen. In Höhe der Abfahrt Laubenheim bog der Audi-Fahrer plötzlich auf die B 9 in Richtung Nierstein ab und flüchtete weiter mit hoher Geschwindigkeit vor der Polizei.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

G.V. Harmonie zelebriert närrisches Schlachtfest

6 x 11 Jahre servieren die Sänger des Gesangvereins Harmonie Ihre Metzelsupp. Die Anfänge  fuehren zurück in den Saal vom Gasthaus zum Engel, wo alles im Kreis der Singstunde begann.

Hier wurde tatsächlich noch ein Schwein geschlachtet, zur Wurst verarbeitet und dann mit der Wurstsuppe serviert. Der Festsaal im Engel wurde geschloßen, als das Kostheimer Bürgerhaus1973 errichtet war, und so mußten die Sänger ihr Schlachtfest von einem kleinen Saal in die riesige Halle verlegen.

Administrativ wurden alle internen Register gezogen, und so ist man noch heute in der Lage, ein solches Ereignis in eigener Regie zu bewirtschaften. Zu Beginn servierten die Sängerinnen und Sänger die Schlachtplatte, die aus Sauerkraut, Bauchfleisch, Lewwerworscht und Blunz bestand und hervorragend mundete.

Mit dem Eröffnungsspiel stimmte der Kinder- und Jugendchor die Gäste auf die Sitzung ein. Gemäß dem Motto: „Ein dreifach Hoch dem Fahnen-Klaus, er trägt die Fahne uns voraus“ wollten sie  den Klaus warnen. Sie befürchteten, daß man ihn auf der Metzelsupp schlachten wolle.

Fahnenschwenkend und singend zogen sie mit dem Fahnen-Klaus durch den Saal und holten, zusammen mit der Jugendshowband Castellum-Music u. Show, das Komitee ab und geleiteten es auf die närrische Rostra. Beschwingt begrüßte der Präsident der Harmonie, Franzel Vogler, die Besucher.

Stolz stellte er die Scheierborzeler vor, die unter der Leitung ihres Dirigenten, Istvan Balota, so souverän das Eis gebrochen hatten.  Ohne Zugabe entließ Vogler die Showband nicht, die unter der Leitung von Isabelle Neu und Ludwig Neumann stand, und diese gab die Bühne frei für das Protokoll.

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 3
Regionale Werbung
Banner

Lesselallee...

Diese Frage stellt sich

Sind Ampeln deswegen nicht auf natürliche Weise entstanden, weil sie aufgrund von Kreuzungen entstanden sind?

Banner