Täglich aktuelle Nachrichten aus AKK, Mainz und Wiesbaden

Akk Zeitung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail PDF

80-jähriger stürzt mit seinem Rad und verstirbt auf dem Weg ins Krankenhaus

Drais, Feldweg der Gemarkung, 19.07.2018, 13.50 Uhr

Am 19.07.2018, gegen 13.50 Uhr entdeckte ein LKW-Fahrer (31) den Senior (80) mit seinem Pedelec auf einem asphaltierten Feldweg liegend.

Da der Mann bewußtlos war und nicht mehr atmete, leistete der 31-jährige mit weiteren Bürgern bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe.

Daß sich der 80-jährige äußerlich lediglich Schürfwunden zuzog, dürfte auch daran gelegen haben, daß er einen Schutzhelm trug. Nachdem sich der Zustand des 80-jährigen stabilisiert hatte, wurde er in einen Rettungswagen verbracht.

Unglücklicherweise verstarb er noch auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Polizei geht derzeit davon aus, daß keine weiteren Fahrzeuge an dem Verkehrsunfall beteiligt waren.

Ob ein medizinisches Problem ursächlich für den Sturz des 80-jährigen war, kann nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht gesagt werden.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 19.07.2018

Aggressive Ladendiebin

Wiesbaden, Kirchgasse, 18.07.2018, gg 12.00 Uhr - (ho) Ein Ladendetektiv eines Kaufhauses in der Kirchgasse ist gestern von einer 37-jährigen Frau leicht verletzt worden. Der Geschädigte beobachtete die Tatverdächtige bei einem Ladendiebstahl und verfolgte sie anschließend aus dem Geschäft. Im Bereich der Friedrichstraße, Ecke Kirchgasse sprach er die Frau an, die daraufhin zu Fuß die Flucht ergriff. Der Detektiv nahm die Verfolgung auf und wollte die Beschuldigte festhalten, die sich jedoch zur Wehr setzte. Schließlich wurde die Frau der verständigten Polizei übergeben, die ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischem Diebstahl einleitete.

Trickdiebstähle

Mainz, Göttelmannstraße, Mittwoch, 18.07.2018 - Am Mittwochmorgen wird eine 77-Jährige in der Göttelmannstraße auf einem Parkplatz von einem Mann angesprochen. Er bittet sie um Kleingeld zum Telefonieren. Als die 77-Jährige ihm etwas Münzgeld aus ihrem Geldbeutel geben möchte, greift der Täter selbstständig nach Kleingeld aus ihrem Geldbeutel. Erst später fällt ihr auf, dass neben dem Kleingeld auch ein Fünfzig Euro-Schein fehlt.

Ein weiterer Trickdiebstahl hat sich Donnerstagnacht ereignet. Ein alkoholisierter 29-Jähriger wird, kurz nachdem er am Gutenbergplatz an einem Geldautomaten Geld abgehoben hat, von einer ihm unbekannten Person angesprochen. Die Person fragt, ob er Geld wechseln könnte. Als er seinen Geldbeutel heraus holt und öffnet, greift die Person nach dem Geldbeutel, zieht mehrere Scheine heraus und flieht in Richtung Markt.

Zusammenstoß zwischen Auto und Fahrradfahrer

Gonsenheim, Canisiusstraße, Mittwoch, 18.08.2018, 15:00 Uhr - Am Mittwochnachmittag ist es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Fahrradfahrer gekommen. Ein neunjähriger Junge fährt mit seinem Fahrrad den Fußgängerweg der Canisiusstraße in Richtung Karlsbader Straße. Zu diesem Zeitpunkt fährt ein 35-jähriger PKW-Fahrer aus der Ausfahrt eines Parkplatzes und übersieht hierbei den von rechts kommenden Fahrradfahrer, so dass dieser gegen den Kotflügel des PKWs fährt und stürzt. Der Junge zieht sich leichte Verletzungen zu und wird zur Abklärung in ein Krankenhaus gebracht.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 18.07.2018

20-Jähriger beraubt

Biebrich, Am Parkfeld/Schloßpark, 17.07.2018, gg. 23.30 Uhr (ho) Ein 20-jähriger Mann ist gestern am späten Abend im Schlosspark Opfer eines Straßenraubes geworden. Der Geschädigte wurde unerwartet von zwei Personen angegriffen und zu Boden gerissen. Ein Täter schlug ihm mit den Fäusten ins Gesicht, wobei der 20-Jährige Verletzungen erlitt. Nachdem die Räuber ihrem Opfer das Handy und seine Umhängetasche entrissen hatten, flüchteten sie in Richtung Parkfeld. Einer der Männer wurde als 20 bis 22 Jahre alt, ca. 1,90 Meter groß, mit sportlicher Figur beschrieben. Er war schwarz gekleidet und hatte die Kapuze seiner Jacke über den Kopf gezogen. Sein Komplize sei ebenfalls etwa 20 bis 22 Jahre alt, hatte dunkle, kurze Haare und eine muskulöse Figur. Er war mit einem hellen T-Shirt bekleidet und trug eine graue, kurze Hose. Die AG Jaguar der Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Warnbaken gestohlen

Heßloch, Vogelsangstraße, 16.07.2018 (ho) Unbekannte Täter haben im Bereich einer Baustelle, in der Vogelsangstraße in Heßloch, im Verlauf des vergangenen Montags zwei Warnbaken entwendet. Aufgrund der Größe Diebesgutes ist nicht auszuschließen, dass der oder die Täter ein Transportfahrzeug benutzt haben. Der Schaden beträgt etwa 150 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, das 4. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 zu informieren.

Betrug durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter

Mainz, Am Dienstagmittag ist ein 63-Jähriger, Opfer eines Betruges durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter geworden. Er wird von einem Mann angerufen, der vorgibt von Microsoft zu sein und seinen Laptop von Viren befreien zu wollen. Der 63-Jährige geht auf das Angebot ein und gibt zwecks Abrechnung seine Kreditkartennummer an. Später fällt ihm auf, dass der Laptop weiterhin langsam und unverändert arbeitet. Auf seiner Kreditkartenabrechnung stellt er zwei Abbuchungen jeweils in Höhe eines dreistelligen Betrages fest.

Verkehrsunfall zwischen PKW und Roller

Hechtsheim, Dienstag, 17.07.2018, 17:05 Uhr - Am Dienstagnachmittag ist es zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Rollerfahrer gekommen. Ein 39-Jähriger fährt mit seinem Auto die Oppenheimer Straße in Fahrtrichtung Mainzer-Innenstadt. Auf Höhe des Ärztehauses möchte er nach links in die dortige Tiefgaragenzufahrt abbiegen. Zu diesem Zeitpunkt befährt ein 45-jähriger Rollerfahrer ebenfalls die Oppenheimer Straße aus Richtung Mainz Innenstadt kommend. Der PKW-Fahrer übersieht den Rollerfahrer beim Abbiegevorgang, sodaß es zum Zusammenstoß kommt. Der Rollerfahrer wird daraufhin in ein Krankenhaus eingeliefert.

 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 17.07.2018

Sprinter und Straßenbahn kollidieren

Bretzenheim,  Koblenzer Straße, Dienstag, 17.07.2018, 7:30 Uhr - Am Dienstagmorgen kommt es im Bereich des Gleisbetts der Koblenzer Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Sprinter. Laut Zeugenaussagen versucht der Sprinter den Zusammenstoß noch zu verhindern, jedoch kommt es zum Unfall. Daraufhin entgleiste die Straßenbahn. Hierbei erleidet der Straßenbahnfahrer leichte Kopfverletzungen und der Sprinterfahrer wird ebenfalls leicht verletzt. Da die entgleiste Straßenbahn nun die komplette Straße blockiert, erfolgt nach gemeinsamer Absprache mit MVG und Berufsfeuerwehr auch eine kurzfristige Sperrung der Jacob-Leischner Straße. Die Vollsperrung auf der Koblenzer Straße kann um 09:30 Uhr wieder aufgehoben werden. Die Straßenbahn konnte zurück ins Gleisbett gehoben werden.

Eisenbahnwaggons beschädigt

Dotzheim, Moritz-Hilf-Platz, festgestellt am 15.07.2018 - (ho) Am Sonntagabend wurden in zwei abgestellten Waggons der Nassauischen Touristik-Bahn erhebliche Sachbeschädigungen festgestellt. Unbekannte Täter verschafften sich auf bisher unbekannte Art und Weise Zugang zu den Waggons und randalieren darin. Bei der Tat wurden unter anderem mehrere Fensterscheiben zertrümmert. Der Sachschaden beläuft sich einer ersten Schätzung zufolge auf mindestens 4.000 Euro. Ermittlungen zufolge waren an der Tat etwa 4 jugendlich aussehende Personen beteiligt. Das 3. Polizeirevier nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 entgegen.

Unbekannter verursacht Unfall

Wiesbaden, Helenenstraße/Wellritzstraße, 16.07.2018, gg. 18.00 Uhr - (ho) Ein außergewöhnlicher Verkehrsunfall hat gestern Abend Beamte des 1. Polizeireviers beschäftigt. Eine 33-jährige Autofahrerin hatte gegen 18.00 Uhr ihren Opel Corsa im Bereich der Helenenstraße Ecke Wellritzstraße abgestellt. Da ein Familienangehöriger am Fahrbahnrand stand, verließ die Frau ihren Wagen und ließ dabei den Schlüssel im Zündschloss stecken. Diesen Moment nutzte ein unbekannter Mann, setzt sich in den Wagen, fuhr los und krachte einige Meter weiter gegen einen Metallpfosten. Anschließend verließ er den Corsa wieder und lief davon. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro. Der Flüchtige wurde als 35 bis 40 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß, mit dünner Figur, schwarzen, kurzen Haaren und Tätowierungen am Hals und den Unterarmen beschrieben. Zum Zeitpunkt des Unfalles trug der Mann ein kurzes, braunes T-Shirt. Das 1. Polizeirevier nimmt Hinweise zur Identität des Mannes entgegen.

Unfallflucht mit hohem Sachschaden

Wiesbaden, Schwalbacher Straße, 15.07.2018 bis 16.07.2018 - (ho) Im Zeitraum zwischen Sonntagabend und Montagmorgen ist in der Schwalbacher Straße ein Toyota Aygo bei einem Verkehrsunfall erheblich beschädigt worden. Der Wagen war in Höhe der Hausnummer 87 am Fahrbahnrand abgestellt. Als die Besitzerin gegen 10.00 Uhr zu ihrem Wagen zurückkehrte, stellte sie frische Unfallspuren im Bereich der rechten Fahrzeugseite fest. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 2.000 Euro. Hinweise zum Verursacher nimmt das 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 entgegen.

 
E-Mail PDF

Raser fährt auf Polizisten los und verletzt ihn

Wiesbaden, Waldstraße, 16.07.2018, gg. 10.55 Uhr

Ein Autofahrer (24) fährt gestern Vormittag im Rahmen einer Verkehrskontrolle vorsätzlich auf einen Polizeibeamten zu. Der Beamte wurde bei dem Angriff glücklicherweise nur leicht verletzt.

Der Vorfall ereignete sich gegen 10.00 Uhr, als der VW des Beschuldigten in der 30er-Zone im Bereich der Waldstraße bei einer mobilen Geschwindigkeitskontrolle mit erheblich überhöhtem Tempo gemessen wurde.

Als er einige Meter weiter, im Bereich der Steinberger Straße, angehalten und kontrolliert werden sollte, wendete der Fahrer den VW und flüchtete in die Gegenrichtung. Der Kontrollbeamte, der zuvor die Messung durchgeführt hatte, wurde benachrichtigt und wollte den Fahrer mit einer Anhaltekelle stoppen.

Doch anstatt anzuhalten gab der Fahrer Gas und fuhr direkt auf den Polizisten zu. Dieser rettete sich durch einen Sprung auf die Seite, wurde jedoch von dem flüchtenden Fahrzeug gestreift und an der Hand verletzt. Die Anhaltekelle wurde dabei komplett zerstört.

Weiterlesen...
 
E-Mail PDF

...aus dem Polizeibericht vom 16.07.2018

Betrug durch falsche Microsoft Mitarbeiter wird immer häufiger durchschaut

Mainz, Donnerstag 12.07.2018 bis Sonntag 15.07.2018 - Im Zeitraum von Donnerstag bis Sonntag  kam es zu sieben weiteren Anzeigen gegen Anrufen von angeblichen Microsoft Mitarbeitern. Glücklicherweise blieb es bei allen Betroffenen beim Betrugsversuch. Alle Personen, vornehmlich Rentner im Alter zwischen 65 und 90 Jahren, erhielten Anrufe, dass ihr Computer in Gefahr sei. Die Anzeigenerstatter gaben an, dass sie die Betrugsmasche bereits kennen würden, da sie durch die Medien und die Präventionsarbeit der Polizei über die Vorgehensweise der Täter informiert seien. Die Anrufer versuchen sich immer wieder das Vertrauen der Geschädigten zu erschleichen, indem sie sich als Microsoft Mitarbeiter ausgeben. Die Anrufer haben englisch klingende Namen und verwenden häufig englische Fachbegriffe, um ihre Opfer in die Irre zu führen. Gemeinsam mit dem Anrufer sollen der Computer dann hochgefahren und bestimmte Befehle ausgeführt werden, um den Fehler zu beheben. Im Gespräch werden dann personenbezogene sowie Kreditkartendaten erhoben. Alle sieben potenziellen Geschädigten beendet das Gespräch rechtzeitig und erstatteten Anzeige bei der Polizei.

30-Jähriger überfährt Mittelinsel unter Alkoholkonsum

Mombach, Industriestraße, - Samstag, 14.07.2018, 01:50 Uhr - In der Nacht von Freitag auf Samstag befährt ein 30-Jähriger mit seinem PKW die Industriestraße in Richtung Am Mombacher Kreisel. Am Ende der Unterführung, in der dortigen rechts Kurve, überfährt er die dortige Mittelinsel und beschädigt hierbei die Mittelinsel und zwei Verkehrszeichen. Ca. 90 Meter nach der Mittelinsel kommt der 30-Jährige auf der Fahrbahn der Industriestraße zum Stehen. Ein Zeuge bemerkt dies und informiert die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten steht der 30-Jährige neben seinem PKW am Fahrbahnrand und wartet. Auf Nachfrage der Beamten gibt sich der 30-Jährige als Fahrer zu erkennen. Der PKW wird sichergestellt, des Weiteren wird der Fahrer von der Polizei aufgrund festgestellten Atemalkoholgeruchs mit zur Dienstelle genommen. Dort wird eine Blutprobe entnommen. Der Test ergibt einen Wert von 2,10 Promille.

Rentner begeht Verkehrsunfallflucht

Bretzenheim, Haifa-Allee, - Freitag, 13.07.2018, 15:00 Uhr - Am Nachmittag versucht eine männliche Person mit seinem PKW auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Haifa-Allee zu wenden. Beim Rückwärtsfahren ist er bereits kurz davor einen 58-Jährigen Pickup-Fahrer zu touchieren, woraufhin der 58-Jährige hupt und durch rufen versucht zu warnen. Daraufhin hält der PKW-Fahrer kurz an, fährt dann aber doch weiter rückwärts gegen das Heck des Pickups. Der 58-Jährige steigt aus und spricht den PKW-Fahrer auf die Schäden an. Dieser entfernt sich trotz allem unerlaubt von der Unfallörtlichkeit.

50-jähriger Motorradfahrer verursacht Verkehrsunfall

Bretzenheim, Gürtlerstraße, - Sonntag, 15.07.2018, 10:25 Uhr - Ein 50-jähriger Motorradfahrer befährt die Gürtlerstraße in Bretzenheim aus Richtung Haifa-Allee kommend in Richtung Küferweg. An der Einmündung  möchte er die Gürtlerstraße nach rechts weiter befahren. Als er bereits leicht nach rechts fährt, erschreckt er sich vor einem ihm entgegenkommenden PKW, woraufhin er aus dem Gleichgewicht kommt und mit seinem Motorrad nach rechts umfällt. Durch den Fall wird der 50-Jährige leicht verletzt und klagt über Schmerzen im rechten Knie und eine Schürfwunde. Der 50-Jährige wurde vor Ort medizinisch behandelt und zur Vorsorge in ein Krankenhaus verbracht.

Überfälle auf Passanten

Wiesbaden, 14.07.2018 und 16.07.2018 - (ho) Im Verlauf des vergangenen Wochenendes wurden bei der Wiesbadener Polizei zwei Überfälle auf Passanten zur Anzeige gebracht. Ein 39-jähriger Mann erschien am Samstagmorgen, gegen 08.40 Uhr, beim 1. Polizeirevier und gab an, kurze Zeit zuvor von mehreren Personen überfallen und beraubt worden zu sein. Er habe sich in der Taunusstraße im Bereich einer Gaststätte aufgehalten, als ihn etwa fünf Männer angegriffen und geschlagen hätten. Die Täter seien nach dem Angriff mit mehreren Hundert Euro aus seiner Hosentasche geflüchtet. Eine genaue Personenbeschreibung konnte der Geschädigte nicht abgeben. Die Wiesbadener Kriminalpolizei geht jedoch ersten personenbezogenen Hinweisen in dem Fall nach. Einen weiteren Straßenraub hat heute am frühen Morgen ein 51-jähriger Mann bei der Polizei angezeigt. Der Geschädigte gab an, dass er gegen 01.45 Uhr im Bereich der Westerwaldstraße von einem Unbekannten angegriffen worden sei. Dieser habe ihm seinen Schlüsselbund aus der Hand gerissen und ihn anschließend zu Boden gestoßen. Mit dem Schlüssel sei der Täter schließlich davongerannt. In beiden Fälle ermittelt die Wiesbadener Kriminalpolizei und bittet um Mitteilung von Zeugenhinweisen unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

Mehrere Körperverletzungen im öffentlichen Raum

Wiesbaden, 14.07.2018 und 15.07.2018 - (ho) Die Wiesbadener Polizei hat im Verlauf des vergangenen Wochenendes mehrere körperliche Auseinandersetzungen registriert und zur Anzeige gebracht. In Bierstadt wurde am Samstagmorgen, gegen 00.50 Uhr, ein 23-Jähriger von mehreren Personen angegriffen. Der Geschädigte befand sich in der Nauroder Straße und versuchte zunächst die Flucht zu ergreifen, wobei er einen ersten Schlag gegen den Kopf erhielt und stürzte. Nachdem er aufgestanden war, gelang ihm schließlich die Flucht vor seinen Verfolgern. Eine verwertbare Personenbeschreibung konnte der Geschädigte nicht angeben. Am frühen Sonntagmorgen kam es gegen 00.35 Uhr vor einem Imbiss in der Bleichstraße zu einer Schlägerei unter mehreren Männern. Bisher ist lediglich bekannt, dass es vor der Auseinandersetzung zu heftigen Streitigkeiten gekommen sein soll. Die Personalien von zwei Beteiligten wurden erfasst; die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an. Am Sonntagabend, gegen 20.50 Uhr, gerieten eine 30-jährige Frau und ein 42-jähriger Mann in einem Kiosk in der Oranienstraße in einen heftigen Streit. Ermittlungen zufolge gingen den Streitigkeiten Beziehungsprobleme voraus und die Szene mündete in einer Körperverletzungshandlung. Gegen beide Beteiligte wurden Strafanzeigen erstattet. Gestern Abend, gegen 23.00 Uhr, wurde schließlich ein 22-jähriger Mann Opfer eines Böllerwurfes. Ein Unbekannter warf den Feuerwerkskörper direkt neben den Geschädigten, der durch die Detonation ein Knalltrauma erlitt und in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Der Täter wurde in diesem Fall als 1,75 Meter groß, mit normaler Figur, dunklen, kurzen Haaren, bekleidet mit einer langen Bluejeans und einem schwarzen T-Shirt beschrieben. Das 1. Polizeirevier nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 entgegen.

 


Seite 1 von 365
Regionale Werbung
Banner

Lesselallee...

Diese Frage stellt sich

Wenn Musiker um die Wette schlafen, handelt es dann dabei um ein Schnarchkonzert?

Banner